Zirkus vor der Tür

Zirkus vor der Tür

Ich wohne in einer Siedlung aus den 1980er Jahren am Stuttgarter Stadtrand. Der Großteil meiner Nachbarn ist vor knapp 30 Jahren hier damals mit den Kindern hergezogen und wir sind – nun im Alter der mittlerweile ebenfalls erwachsenen und ausgezogenen Nachbarskinder – nun die Neuen hier. Ich fühle mich sehr wohl. Es ist grün, der Wald ist nah, hinterm Haus ist gleich ein kleiner Fußweg für den schnellen Gassigang mit den Hunden, die Nachbarn sind alle sehr nett und ich habe nachts überhaupt keine Sorgen, durch die dunklen Wege zu gehen.

Eines jedoch ist wirklich ein Phänomen, welches ich von meinen bisherigen Wohnorten nicht kannte. An manchen Tagen brauche ich gar nicht das Haus verlassen, denn die Leute kommen zu mir. Mal klingelt der Messerschleifer, der bereitwillig das Brotmesser und sogar die Heckenschere schärfen möchte, dann ein netter Herr, der mir Wahlweise frische Kartoffeln, Äpfel vom Bodensee oder Apfelsinen aus Griechenland anbietet und dann wiederum 2 nette Mädels, die mit mir “über Jesus” sprechen möchten… Alles lehne ich freundlich ab und denke nicht weiter darüber nach.

“Guten Tag, ich komme vom Zirkus und sammle Spenden für unsere armen Tiere.” Hier ist meine Antwort ganz klar NEIN! Wobei die Leute ja recht haben: arme Tiere. Bei den Spendensammlern vor meiner Haustür handelt es sich zumeist um Leute von einem Mini-Zirkus, der sich tatsächlich mit Ach und Krach irgendwie über Wasser hält. Vom Circus Krone wird bestimmt niemand von Haustür zu Haustür klingeln. Dennoch bekommen die kein Geld von mir, denn: kein Tier hat es verdient, durchs Land gekarrt und dressiert zu werden, um irgendwelche blödsinnigen Kunststückchen aufzuführen, für ein Publikum, welches das Wesen und seine Gefühle nicht erkennt oder erkennen will. Weder einem Tiger noch einem Pony oder Lama wird ein Zirkus gerecht. Wildtiere wie Elefanten und Co. können nicht mal annähernd ihre natürlichen Bedürfnisse ausleben, aber auch für ein vermeintliches Haustier sind die Haltungsbedingungen im Zirkus in keinster Weise artgerecht. Darüberhinaus ist es einfach nicht in Ordnung, einem Tier irgendwelche Tricks beizubringen, einzig und allein nur, um Menschen zu unterhalten.

Ich frage mich, wer denn überhaupt Freude daran haben kann, solche gequälten Kreaturen anzuschauen und auch noch bereit ist, dafür Geld zu zahlen. Ich bin es definitiv nicht! Ich werde weder einen Zirkus mit Tieren besuchen, noch werde ich dem netten Herrn vor meiner Haustür eine Spende für die armen Tiere geben und ich wünsche mir, dass es schon bald keine Tiere mehr im Zirkus geben wird.

 

***

This article has 2 comments

  1. Hallo. Ich bin durch Zufall auf Ihrer Seite hier gelandet (naja, eigentlich wegen eines Palettenbauprojekts, juhuuu, bin schon ganz aufgeregt wg. der Umsetzung in den nächsten Tagen 🙂 ) und find absolut richtig, was Sie zum Thema Zirkustiere schreiben. Mehr muss ich dazu gar nicht sagen. War bei jedem Satz am Nicken. 😉 DANKE. Ich wünschte, Blogs wie diese hätten die Kraft und Magie, so einen Scheiß auszurotten. Oder Unterschriftensammlungen. Kann man sowas nicht verbieten??! Könnt jedes Mal k*tzen, wenn ich ne Zirkusmanège oder Plakete mit Tieren drauf seh. Wenn man doch Kindern von Anfang an gut erklären würde, dass Zirkus aus den und den Gründen nicht gut für Tiere seien, bin ich mir sicher, würden sie das verstehen. Es gibt doch soviel anderes Buntes und Unterhaltsames für Kinder, da muss keines dann traurig sein. Viele Grüße aus Berlin!

  2. Vielen Dank und viel Erfolg fürs Paletten-Projekt 😉

Leave a Reply